3. September 2014 ART FAIR 2014
Zum vierten mal nimmt die Galerie an der Messe ART FAIR teil.
Stand E20 , 24.10 — 27.10.2014
ACHTUNG: Die Messe findet in den Hallen 1 und 2 statt (nicht mehr im Staatenhaus) Art-Fair-2014 Art-Fair-2014 Art-Fair-2014

ART FAIR

31.10 bis 3.11. immer 12 bis 20 Uhr

ART FAIR 2012

Mit Arbeiten der Künstler:

Werner Bitzigeio
Werner Bitzigeio sieht seine Arbeiten als Objekte zwischen Raum, Struktur und Natur. „The spirit of nature“ ist in allen seinen Werken spürbar, ob gewickelte Zen - Elypse, geschweißter Ball oder Stehle. Bitzigeio entwickelt seine Konstruktionen aus industriell gefertigtem Eisendraht und platziert diese in der natur. Dort verändert das Eisen seine Oberfläche und Farbigkeit – es entsteht Rost. Mit diesem Vergänglichkeitsaspekt entsteht auch ein Kreislauf – zurück zur Natur. Die Arbeiten sind auch zu sehen als Erschaffung von Raum und in diesem Zusammenhang entstanden die Projekte mit der Irene Kalbusch : Skulpturen von Werner Bitzigeio und Tanz nach der Idee von Irene Kalbusch schaffen zusammen neuen Raum. Eine kurze Inszenierung mit zwei Tänzern wird während der Art Fair 2012 auf dem Stand der Galerie Esch – Renner ( J 02 ) im Südflügel gezeigt.

Geboren 1956 in der Eifel, absolvierte Werner Bitzigeio seine Ausbildung zum Bildhauer in Köln und Freiburg. Er lebt in der Eifel und stellt nicht nur in Deutschland, Belgien, Italien und Luxemburg aus , sondern leitet internationale Bilderhauer – Symposien. In den letzten Jahren hat er vermehrt mit Irene Kalbusch zusammengearbeitet und Kreationsprojekte in Benelux verwirklicht. Seine Arbeiten sind im öffentlichen Raum zu sehen und wurden von zahlreichen Kultusministerien angekauft.

Kerstin Herrmann, Malerei
Die eigenen, alltäglichen Erlebnisse sind der Ausgangspunkt für die Malerin Kerstin Hermann. Inspiriert wird sie z.B. durch ein Kundengespräch bei ihrer Tätigkeit im Requisitenfundus, einen Einkaufszettel, durch einen Satz in einem aktuell gelesenen Buch. Es sind die kleinen, manchmal fast absurd erscheinenden Dinge des Alltags, die sie immer aufs Neue faszinieren und die sie in ihren Tagesnotizen festhält. Diese Notizen werden im Atelier wie kleine Bausteine zusammengesetzt und verknüpft, Verdienen diese Verknüpfungen „weitergedacht“ oder „erzählt“ zu werden beginnt die Künstlerin zu malen. Die Farbgebung spielt im Werk von Kerstin Hermann die Schlüsselrolle. Es sind Farben, die dem gemalten Objekt nicht entsprechen und mal schrill, mal licht eingesetzt werden.

Kerstin Herrmann (geb. 1972) hat ihr Studium 1993 an der Henri-Nannen-Stiftung in Emden begonnen und mit dem Master of Fine Arts in Groningen 2001 abgeschlossen. Neben Einzelausstellungen in der Galerie Esch – Renner, die ihren Hauptsitz in Frechen hat - finden ihre Ausstellungen in den Niederlanden und Deutschland statt.

Sabine von den Steinen, Fotografie
Die Arbeiten von Sabine von den Steinen zeigen die Schönheit der Natur in Form von kostbaren Edelsteinen : ein grüner Beryll und ein rot/weisser Turmalin. Neue Bilder werden auf der Messe bei Pia Esch – Renner gezeigt. Mit ihrer Kamera durchdringt die Künstlerin den Stein, geht in das Innere, sucht Strukturen. Sabine von den Steinen bedient sich der Makrofotografie und deckt im Stein eine naturgegebene Fähigkeit zur Transzendenz auf. Im Edelstein eröffnet sich ein beeindruckender Farb – und Lichtraum, den die Künstlerin versteht hervorragend fototechnisch einzufangen. Zustände, Auf geheimnisvolle Weise stehen diese Aufnahmen den abstrakten Gemälden von Gerhard Richter nahe, dessen mit Pinsel, Spachtel und Rakel aufgetragene Farbüberlagerungen das Ergebnis „ geplanter Spontanität ist., die auch in den Fotoarbeiten der Sabine von den Steinen etwas entstehen lässt, das jede gefasste Erwartung übersteigt.

Sabine von den Steinen (geboren 1961) arbeitet als Fotografin, Malerin, Schmuckdesignerin und Goldschmiedin in Köln. Ihre Fotoarbeiten wurden in einigen Kölner Galerien mit Erfolg gezeigt.

Friederike Vahlbruch, Malerei
Friederike Vahlbruch malt gegenständlich nach eigenen oder fremden Fotografien. Sie wählt Ausschnitte und setzt diese zu neuen Kompositionen zusammen. Bei Malprozess verschwinden die Schnittkanten, Übergänge werden geschaffen, Figuren kommen hinzu. Die Farbe wird direkt auf die Leinwand aufgetragen – mit höchstem handwerklichen Können. Die entstehenden Bilder sind mehr als Abbilder, trotz der realen Elemente fügt sich alles zu einer neuen , surrealen Welt zusammen. Hinzu kommt die Empfindung des Lichtes – ein Flirren entsteht welches unser Sehen anspricht. Dieser Prozess des Sehens ist selbst Thema und mündet oft in filmische Sequenzen. Die Grundfrage ist bei allen Bildern und somit zum Thema passend: Mensch und Natur als Einheit oder Gegensatz?

Die 1964 in Genf geboren absolvierte die Malerin die Düsseldorfer Akademie und lebt jetzt in Köln und arbeitet im Frechener Atelierhaus Signalwerk. Ausstellungsbeginn in der Galerie Esch-Renner 2009 , seitdem viele Ausstellungen in Kunstvereinen ( Unna , Worms, Schwetzingen u.a. ) und Messen ( Köln , Karlsruhe )

Elizabeth Weckes, Malerei
Die Landschaften von Elizabeth Weckes sind umgeben vom „ Spirit of nature“! Phantastische, neu gedachte Landschaften mit tropisch-südlichem Sonnenlicht sind gemalt in leuchtenden Farben. Diese speziellen Farben sind die Besonderheit im Werk der Malerin: Das Gelb ist golden, grün und blau leuchten klar, kalt und die Rottöne sind warm und eindringlich.. Die Bilder entstehen aus der Dynamik des Malvorganges heraus wobei der Arbeitsprozess durch Pinselspuren und Kratzer sichtbar wird . Die Natur ist das vorherrschende Thema, zahlreich sind die Blumenbilder und Landschaften aus Australien und England.

Seit 1991 stellt Elizabeth Weckes - nach der Auszeichnung mit dem Max-Ernst-Stipendium - in Galerien und Ausstellungshallen im In – und Ausland aus ( Paris 2000/2003 ) Sydney (2004), Tasmanien ( 2009 ) und England (2012) .In diesem Jahr gab/gibt es zwei grosse Einzelausstellungen in der Galerie Esch-Renner im Frühjahr und die laufende Ausstellung im Kreishaus Bergheim ab 4.11. bis 7.12..
 

ART FAIR 2011

GALERIE ESCH-RENNER
Email: esch-renner@web.de
Tel. 0171 - 40 60 615 von 9 bis 19 Uhr