April/Mai Gisela Tschauner
A la plage, Meeresbilder,
Büro Dechant-Hansen-Allee, Frechen
Nach Anmeldung

17. März Die Farbe Rot
Die Farbe Rot
Gruppenausstellung mit vielen Künstlern der Galerie und Neuentdeckungen! Eröffnung 18–21 Uhr Freitag 18. März, LESUNG zur Lit.Cologne aus Orhan Pamuk „Rot ist mein Name“ um 19:00.
Ausstellung geöffnet Fr/Sa 15:00–20:00 und So 12:00–18:00

11. März Chateaux St. Gerlach Valkenburg/Maastricht.
Chateaux St. Gerlach Valkenburg/Maastricht Die Galerie Esch – Renner ist mit BONTART Gast im Chateaux und zeigt Kerstin Herrmann und Werner Bitzigeio. Bis 1.4. – Skulpturen von Werner Bitzigeio bis 30.9

26. Februar Offenes Atelier bei CHRISTIAN HEIN
Christian Hein
Alteburgerstr. 40–50678 Köln
17–20h, Neueste Arbeiten

Mittwoch 17. September 2015 Neue Künstlerin auf der ART FAIR : TOMOKO SATO
Tomoko Sato
C.V. Tomoko Sato (ca. 5 Megabyte)

Mittwoch 17. September 2015 ART FAIR CHRISTIAN HEIN
br> Art Fair Christian Hein
Christian Hein Katalog Katalog herunterladen

Mittwoch 27. Mai 2015 Ausstellung in der Kulturkirche St. Sebastianus
in Frechen-Königsdorf bis zu 31.5
Fünf Bildhauer zeigen ihre Arbeiten vor und in der Kirche: Barbara Maria Althoff, Werner Bitzigeio, Dagmar Dost-Nolden, Marco Di Piazza und Lydia Oermann
Geöffnet täglich von 14 bis 19 h
Finissage Sonntag 31.5 von 15–17 h mit Musik und Künstler Gespräch
Kulturkirche Frechen

21.5. bis 31.5.2015 Zwischen Himmel und Erde
Galerie Esch – Renner und bont-art c/o Frank Landgrebe zeigen

Zwischen Himmel und Erde
Ausstellung in der St. Sebastianuskirche in Frechen – Königsdorf
(21.5. bis 31.5.2015)


Fünf Künstler der Galerie Esch – Renner und bont-art stellen Skulpturen und Objekte aus: in und vor St. Sebastinanus - der aus dem 19. Jahrhundert stammenden Kirche im Frechener Ortsteil Königsdorf an der Aachenerstrasse.

Die Eröffnung findet statt am Donnerstag, dem 21.Mai um 18 Uhr. Bis zum Sonntag dem 31.Mai ist täglich von 14 bis 19 Uhr geöffnet. Die Finissage am Sonntagnachmittag von 15 bis 17 Uhr beendet mit einem Künstlergespräch die Ausstellungsreihe.

Barbara Maria Althoff steht für Textil – und Objektkunst. Sie findet zu einer neuen Ausdrucksweise und Darstellungsform, findet Schnittstellen zwischen Bild und Skulptur, die auf ästhetische wie handwerkliche Weise überzeugen. Zwei Faktoren sind für die aussergewöhnlichen Objekte wichtig: das Material und die Beleuchtung. Versteckte Lichtquellen betonen neue Strukturen, im Material Verborgenes kommt zum Vorschein. Althoffs Objekte sind still, fast sakral, aber sehr aussagekräftig, wirkungsstark und berühren den Betrachter.

Werner Bitzigeio sieht seine Arbeiten als Objekte zwischen Raum, Struktur und Natur. Er entwickelt seine Konstruktionen aus industriell gefertigtem Eisendraht und plaziert sie in der Natur unter freiem Himmel. Dort auf Wiesen und Feldern verändert das Eisen seine Oberfläche und Farbigkeit – es entsteht Rost. Mit diesem Vergänglichkeitsaspekt entsteht auch ein Kreislauf – zurück zur Erde. Aber es gibt auch Objekte aus nichtrostendem Draht. Die gewickelten Stehlen wirken aufstrebend zwischen Himmel und Erde, schrauben sich in die Luft. Eine neue Raumwahrnehmung lässt den Betrachter auch bei den Kugel – Objekten und Zen – Skulpturen nachdenklich werden.

Marco Di Piazza lebt in Bonn und San Gimignano. In Italien entstehen in seiner Werkstatt aus Eisen und Stahl großformatige Skulpturen. Sie haben eine unnachahmliche Leichtigkeit und erheben sich filigran in den umgebenden Raum. Wie vom Wind berührt schrauben und strecken sich die Stahlkompositionen in den Himmel. Die Schwere des Materials scheint aufgehoben und erscheint dem Betrachter spielerisch und leicht. Die meist glatte Oberfläche spiegelt das Licht und sorgt für Lebendigkeit.

Dagmar Dost–Noldens Stil ist am Besten mit expressiver Abstraktion zu bezeichnen. Alles fließt, entwickelt und verändert sich, wobei die Idee der wichtige Ausgangspunkt ist. Sie ist die antreibende und entscheidenden Kraft. Dynamische Werke entstehen voller Emotionen und Bewegung.

Lydia Oermann arbeitet mit Glas und Acryl. Die glatte und transparente Oberfläche ihrer Objekte stellt den Reiz dar und suggerieren Leichtigkeit. Zu entdecken sind für den Betrachter verschiedene Ordnungsprinzipien wie die wiederkehrenden Strukturen, Reihungen und Wiederholungen. In den Acrylstehlen und Glasobjekten spielt die Künstlerin mit der optischen Wahrnehmung und erzielt mit den verschiedenen Schichtungen und Ebenen überraschende Ergebnisse.

Weitere Informationen zur Ausstellung und den Künstlern unter:

Galerie Esch–Renner, Tel 0171 40 60 615, mail: esch-renner@web.de
Frank Landgrebe , Tel. 0221 – 8018708, www.bontart.de, mail: info@bontart.de
Zwischen Himmel und Erde

Donnerstag 26. März 2015 Die Farbe Blau
Vortrag DIE FARBE BLAU von Martin Timm am Donnerstag, den 26. März 2015 in der Galerie um 19 Uhr. Anmeldung gerne per Mail bis zum 24.3. (esch-renner@web.de)
Die Farbe Blau

Ältere News- und Eventeinträge finden Sie im Archiv

GALERIE ESCH-RENNER
Email: esch-renner@web.de
Tel. 0171 - 40 60 615 von 9 bis 19 Uhr